Donnerstag, 19. April 2018

Ich hab mir ein Kleid gebastelt

Heute hatte ich mal ein straffes Programm. Mädel in den Kindergarten, Friseur (dringend notwendig), Fotos vor der eigens dafür freigeräumten Wand schießen, Fotos bearbeiten, Blogpost schreiben und online stellen, und das alles bis Mittag.


Das Kleid ist sozusagen ein Bastelkleid.
Ich hab ein ähnliches Kaufkleid, das mir als Vorlage gedient hat.


Das Oberteil ist eine Liv von Pattydoo, mein Basic schlechthin, auf Taillenhöhe gekürzt und etwas mehr tailliert. Das Rockteil hab ich am Kaufkleid ausgemessen und die zwei entstandenen Rechtecke auf die Breite des Oberteils gerafft. 


Der Stoff des Kaufkleides ist etwas fließender als dieser hier, darum musste ich in Oberschenkelhöhe noch etwas wegnehmen.
Diese Art Kleid mag ich sehr gerne, weil nichts einengt und die "Verbreiterungen" schön umspielt werden 😉.


Aus dem selben Stoff hab ich schon dieses Oberteil genäht. Jetzt sind nur noch ein paar Fitzelchen übrig, die vielleicht noch für ein paar Kleinigkeiten fürs Mädel reichen oder vorerst in die Restekiste wandern.

Und schon ist es wieder Zeit, das Mädel vom Kindergarten abzuholen.
Aber vorher geht's noch ab zu RUMS.

Liebste Grüße, Ulli


Schnitt: selbst gebastelt aus Liv von Pattydoo und zwei Rechtecken
Stoff: Jersey Brushstroke by Stoffduo, derzeit wieder in Vorbestellung, z. B. hier
verlinkt: RUMS

*** Der Beitrag enthält Werbung in Form von Verlinkung der Bezugsquellen sowie meiner eigenen Meinung *** 

Kommentare:

  1. Oh, Dein Bastelkleid ist super geworden! Mir gefallen ja die Farben so gut :-). Als ich mir die Kleiderliebe genäht habe, ist mir eben auch die Idee gekommen-einfach ein Oberteil nehmen, was einem gut passt und Stoffrechtecke gerafft dann nähen-schwups hat man ein Kleid-man muss nur immer drauf kommen ;-)
    glg Larissa
    (PS : war letzte Woche erst wieder in meiner bayrischen Heimat und endlich wieder im Biergarten!!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Das Oberteil der Kleiderliebe hatte ich auch mal probiert, aber die Puffärmel waren nix für mich. Oh, Du warst in der Heimat, das ist schön! Der Biergarten ist ja dann fast ein Muss, wenn's Wetter passt :-)
      Liebe Grüße, Ulli

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.