Dienstag, 8. März 2016

Schlamper-Mapperl für den Großen

 So eins hat der Große heute bekommen.
Ich hatte da so eine Idee im Kopf; ist mir wieder mal nachts eingefallen, wie so oft. (Bissl mehr Schlaf wäre aber auch nicht schlecht.)
Mit Papier.
Und durchsichtigem Wachstuch.
Und Stoff - natürlich.
Also hab ich mich mal hingesetzt und einfach ausprobiert.
Ich schreib mal auf, wie ich's gemacht hab
(und was ich beim nächsten mal besser mache).

Du brauchst erstmal die üblichen Zutaten für ein Mäppchen
(Oberstoff, Futterstoff, Volumenvlies, z.B. H630, Reißverschluss),
und zusätzlich ein Stück durchsichtiges Wachstuch, Papier,
Drucker, Schere usw.
Zuerst druckst du dir den gewünschten Schriftzug 
und schneidest ihn aus.
Aus dem durchsichtigen Wachstuch schneidest du dir ein Stück aus,
das mindestens so breit ist, wie der Oberstoff (lieber etwas zu breit, abschneiden kann man immer), und oben und unten ca. 1 bis 2 cm mehr misst als der Schriftzug. Das nähst du dann quer am Oberstoff fest. Aber nicht zu weit oben, sonst kollidiert das ganze später mit dem Reißverschluss. Ich hab' jeweils zweimal mit Zickzackstich an der Ober- und Unterkante des Wachstuchs drübergenäht.
Jetzt kannst du den Schriftzug über eine offene Seite einschieben.
Nun bebügelst du dein Mapperl mit Volumenvlies, aber Vorsicht, dass das Bügeleisen nicht ans Wachstuch kommt, sonst wird's "brenzlig".
Alternativ kannst du das Mapperl vor dem Aufnähen des Wachstuchs mit Volumenvlies bebügeln, dann besteht erst gar keine Gefahr, dass du das Wachstuch ankokelst.
Jetzt nähst du dein Mäppchen fertig. Darauf geh ich nicht näher ein, weil's dazu schon ganz viele Anleitungen im Netz und in diversen Büchern gibt.
Das Schnittmuster für mein Mapperl stammt übrigens von der lieben Nadine von Fussellines Blog - das war größenmäßig genau das, was ich gesucht hab. Und Nadine beschreibt übrigens auch ganz toll, wie man das Mäppchen näht.




Das nächste Mal werd' ich  den Schriftzug noch zusätzlich einlaminieren, weil er schon arg knittert, uuund... das nächste wird ein "Mapperl" und kein "Mäppchen", samma ja in Bayern, gell :-)

Aber das wichtigste ist, dass es dem Großen gefällt,
er hat's auch gleich für die Schule eingepackt!

Wenn Ihr Fragen hierzu habt, dann schreibt mir doch einfach!

Liebste Grüße, Ulli



Schnitt: Pythagola von Fussellines Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen