Mittwoch, 12. Juli 2017

Noch ein Dannii-Shirt!

Ich leg gleich nochmal nach! Weil sich das letzte Dannii-Shirt (hier) rasend schnell zu meinem lässigen Lieblings-Freizeit-Shirt gemausert hat, musste ich mir uuunbedingt auch für die Arbeit eins nähen.



In der Arbeit soll's nicht ganz so lässig sein, also hab ich ordentlich umgeschlagene Säume genäht (mit zusätzlicher Nahtzugabe am Halsausschnitt). Mit diesem komischen schrägen Zickzackstich am Halsausschnitt bin ich zwar nicht so zufrieden, aber getrennt wird hier sicher nix mehr.


Ich glaube fast, dass das noch nicht meine letzte Dannii ist, dieser Schnitt hat für mich definitiv Suchtpotenzial 😃.



Eigentlich bin ich ja eher der Donnerstags-Poster, aber morgen hat unser Großer Firmung, der Tag gehört also ganz ihm. Dafür schau ich jetzt noch kurz beim AfterWorkSewing vorbei, bevor ich dann mal den Kuchen backe!

Liebste Grüße, Ulli



verlinkt: AWS


Donnerstag, 6. Juli 2017

Ein Basic für mich

Heute hab ich mal ein für mich echtes Basic-Teil dabei! Letzens bei einer gemütlichen Blog-Runde hab ich bei Larissa von LaTaNa ihr tolles Shirt Dannii von Schnittgeflüster bewundert. Ein schlichtes Basic-Shirt, das durchaus auch edel sein kann, wie ich finde.


Weil ich aber ein lässiges Teil haben wollte, hab ich den Halsausschnitt und die Ärmelabschlüsse mit offenem Bündchen genäht, das wollte ich schon länger mal ausprobieren.



Entgegen der Maßtabelle hab ich das Shirt eine Nummer kleiner genäht, nachdem ich ein ähnliches Kaufshirt auf den Schnittbogen gelegt habe. Normalerweise halte ich mich immer an die Maßtabelle, aber die größere Größe erschien mir hier doch etwas weit.



Mein neues Shirt werde ich sicher viel tragen,
vielleicht werde ich mir auch noch mehr davon nähen :-)

Jetzt aber ab zu RUMS!

Liebste Grüße, Ulli


verlinkt: RUMS


Mittwoch, 28. Juni 2017

Ein Dirndl fürs Mädel

Volksfestzeit ist eigentlich Dirndl-Zeit. Aber nicht beim mir. Ich muss gestehen, dass ich kein Dirndl besitze. Aber das Mädel braucht natürlich eins! Bei uns am Dorf ist einmal jährlich ein Volksfest für vier Tage. Als Kinder haben wir das geliebt, waren die kompletten vier Tage vertreten. Durch die räumliche Nähe meines Elternhauses zum Festplatz hatten wir praktisch keine andere Wahl 😉.

Letztes Wochenende war es dann wieder so weit. Ich hab also die ausgewählten Baumwollstoffe fein säuberlich zugeschnitten und mich wirklich bemüht, ordentlich zu nähen. Ich mag ja Baumwollstoffe sehr gern vernähen.


Dann kommt das Mädel vom Kindergarten, ich zeige ihr freudestrahlend das Kleid (das gerade so auf den letzten Drücker fertig wurde), und was sagt das Fräulein? "Des gfoid mir ned."

Oha!

Gut, bist vielleicht a bisserl müde, dachte ich mir, dann machst jetzt erst mal einen Mittagsschlaf, vielleicht hat sich die Einstellung zum Dirndl dann ja positiv verändert.


Und tatsächlich, bei der Anprobe nach dem Mittagsschlaf war das Kleid dann ok, den Drehtest hat es bestanden, also durfte es auch gleich am ersten Tag zum Fest ausgeführt werden. Den zweiten Tag haben wir geschwänzt, weil wir zur Geburtstags-/Einweihungsparty der Nichte geladen waren. Das gabs übrigens als Geschenk:


Den dritten und vierten Tag haben wir natürlich auch noch genutzt für ein paar Runden mit dem Karussel, den Autoscootern und den Fliegern (nur der Große, mir sind die ehrlichgesagt etwas unheimlich). Aber jetzt ist wieder gut, es war schön, wir freuen uns aufs nächste Jahr, sind aber auch froh, dass die "Gaudi" (die auch nachts bis zu uns durchgedrungen ist) wieder vorbei ist.

Hier noch ein schnelles Handy-Tragefoto vom Mädel mit Dirndl:


Das Dirndl wird wohl nächstes Jahr nicht mehr passen, aber das macht nix, für was hat man denn eine Näh-Mama 😉.

Liebste Grüße, Ulli



Stoffe: Buttinette

Dienstag, 20. Juni 2017

Drehkleid-Zeit

Es wird mal wieder Zeit,
für ein besondres Kleid,
eines, das sich dreht,
weil's Mädel darauf steht.

Nein, ich bin nicht unter die Dichter gegangen. Obwohl sich der ein oder andere bestimmt denkt, jetzt ist sie nicht mehr ganz dicht 😂. War nicht so geplant, ist einfach rausgeflutscht...


Jetzt aber zum Kleid:
Das Kleid ist nach dem Schnittmuster Mary Lou von Fadenkäfer genäht. Der Schnitt ist genial, das Mädel liebt ja Drehkleider und -röcke. Mit einem Kleid ist die Frage nach dem Oberteil zudem von vorneherein geklärt, da passt dann einfach alles zusammen (unsere teilweise bunten Mischungen bringen die Oma öfters mal zur Verzweiflung 😄).


Den Stoff hat sich das Mädel selbst ausgesucht, wir haben gemeinsam online bei Homemade by Steffi geshoppt.


Die ersten Tage wollte das Mädel ihr neues Kleid gar nicht ausziehen, es musste auch mit zu unserem Kurztrip nach Nürnberg. Danach war aber definitiv eine Wäsche nötig.


Die Tragefotos sind im Nürnberger Tiergarten entstanden, für weitere Fotos ist es dem Mädel momentan zu heiß 😊.

Und jetzt schau ich noch bei den diversen Dienstags-Linkpartys vorbei!

Liebste Grüße, Ulli


Schnitt: Mary Lou von Fadenkäfer


Donnerstag, 8. Juni 2017

Hallo Chloé...

Jetzt hab ich es auch getan... Ich hab mir eine Chloé genäht!


Als Pattydoo-Fan kommt man wohl nicht an der Chloé vorbei. Ich muss zugeben, ich hab mir das Schnittmuster auch gleich gekauft, als es rausgekommen ist, aber das Nähen hat dann doch etwas gedauert.


Das Oberteil hab ich um 5 cm verlängert und am Halsausschnitt hab ich einen Beleg genäht. Die Taschen sind gefaked, ich wollte das Rockteil ohne Taschen nähen, hab aber blöderweise das Vorderteil mit den Aussparungen für die Taschen zugeschnitten.


Der Stoff ist ein Romanitjersey, den ich ursprüglich für's Mädel gekauft hab, hier auch vernäht. Er fällt recht fließend und ist sehr angenehm zu tragen.



Heute hab ich mal versucht, mich draußen zu fotografieren, aber die Fotos waren definitiv nicht zu verwenden. Irgendwie hab ich mich so beobachtet gefühlt, obwohl das eigentlich fast gar nicht möglich ist. Also gibt's wieder die gewohnten Wohnzimmer- und Treppenfotos.


Jetzt mach ich es mir mit einem Cappuccino gemütlich und
spaziere mit meiner Chloé zu RUMS.

Liebste Grüße, Ulli


Schnitt: Chloé von Pattydoo
verlinkt: RUMS


Mittwoch, 31. Mai 2017

RUMS mal wieder mit Shelly

Eigentlich bin ich ja schon so eine Spontan-Näherin. In einem Moment sitz ich noch rum (natürlich nicht nur 😛) und im nächsten Moment muss ich unbedingt was nähen, ganz spontan eben.


So ging es mir auch am Montag. Montags nähe ich normalerweise nie, vormittags ist ja Arbeit angesagt und nachmittags muss ich mich erstmal daran gewöhnen, dass eine neue Woche angefangen hat und so, ich bin da echt unflexibel.



Aber diesen Montag war ich quasi dazu gezwungen, zu nähen. Beim Schrank durchschauen, was ich denn am Dienstag zur Arbeit anziehen könnte - ist ja jetzt warm, also keine langen Ärmel - hab ich gemerkt, dass ich praktisch nichts anzuziehen hab. Also ich hab schon was, aber da ich ja die letzten drei Sommer meine Elternzeit genossen habe, hatte ich nur Freizeitkleidung, also nix "Ordentliches". Und als ich im Oktober letzten Jahres wieder angefangen hab zu arbeiten, war die Kurze-Ärmel-Zeit schon vorbei.


Was macht die versierte Hobby-Näherin also? "Schnell mal" ein Shirt nähen, genau. Ich hab mir die ganzen größeren Stoffreste gekrallt (gut, wenn man immer gleich drei Meter pro Stoff bestellt, da bleibt immer was über) und fix einen Schnitt ausgesucht, dann gings auch schon los.


Den Stoff hab ich hier schon mal verwendet, das Langarm-Shirt mag ich auch total gerne. Der Schnitt ist eine Shelly, hier schon mal genäht, allerdings ohne die Raffung vorne, ohne Bündchen am Saum und mit kurzen Ärmeln.  Den Ausschnitt hab ich etwas verkleinert. Beinahe wäre sie mir zu eng geworden, die Raffung hat doch ganz schön zusätzlichen Platz geboten. Aber ich finde, es geht gerade noch so (mit zwei-drei-vier Kilos weniger könnte ich das "gerade so" wohl weglassen 😉).


Natürlich hab ich mein neues Shelly-Shirt gleich zur Arbeit ausgeführt. Und heute darf es mit zu RUMS!

Liebste Grüße, Ulli


Schnitt: Shelly von Jolijou über Farbenmix
verlinkt: RUMS


Montag, 15. Mai 2017

Herzensplott

Ich hab mal wieder den Plotter ausgepackt! Das mach ich ehrlich gesagt viel zu selten, aber ich wollte dem Mädel unbedingt ein Shirt mit diesen Herzen von Fred von SOHO machen.


Weil ich für den Rock (hab ich Euch hier schon gezeigt) einfach kein passendes Shirt hatte - wir sind momentan eher rosa-lastig -, habe ich mich für den türkis-melierten Jersey von Homemade by Steffi entschieden. Der passt auch gleich zu mehreren "Unterteilen". Das Shirt ist übrigens ein MixMeGirl von KlaraRabella.


Für das Halsbündchen hab ich den Jersey verwendet, zwar kommt es eher als Stehkragen denn als Bündchen daher, aber für den Moment ist das ok. Das tolle am Nähen ist ja, dass man jederzeit was ändern kann, wenn es nicht mehr gefällt...


Und weil das Mädel wieder mal großen Spaß am Fotografieren hatte,
kommen hier mal wieder ein paar Bilder mehr:





Liebste Grüße, Ulli


Schnitt: MixMeGirl von KlaraRabella